Eingetragen von vh am 12.02.2018

Über zwei Wochenenden (20.01.18 – 21.01.18 und 10.02.18 – 11.02.18) fand im DRK- Ortsverein Barkhausen e.V. die jährliche 30-stündige Pflichtfortbildung, für nichtärztliches Personal in der Notfallrettung und im Krankentransport nach dem Rettungsgesetz NRW (RettG NRW) §5 Abs.4 statt.

Die Lehrgangsleitung der Rettungsdienstfortbildung (RDF) übernahm Jochen van Loh (Notfallsanitäter, Praxisanleiter und Dozent im Rettungsdienst).

Am ersten Fortbildungstag beschäftigten sich die Teilnehmer primär mit den Neuerungen im Rettungsdienst des Kreises Minden-Lübbecke, mit dem Schwerpunkt auf Notfallmedikamente, Hygieneplan, Dokumentation und die standardisierte Übergabe von Notfallpatienten in den Mühlenkreiskliniken. Abschließend fanden Simulationstrainings nach ABCDE-Schema mit Reanimationsszenarien statt.

Der zweite Fortbildungstag begann mit der jährlichen Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz (IFSG §43) durch einen Desinfektor, sowie der Kraftfahrerbelehrung und schloss mit einer Rezertifzierung in Reanimationsmaßnahmen ab.

Themen  des vorletzten Fortbildungstages waren neurologische Notfälle und Mischintoxikationen. Hierbei wurden die Dozenten-Vorträge durch praktisches, themenbezogenes Simulationstraining nach ABCDE-Schema ergänzt.
Die (Wieder-)Einweisung nach Medizinproduktegesetz (MPG), auf die im Ortsverein verwendeten Medizinprodukte (Perfusoren, Defibrillatoren mit Monitoring, Beatmungsgeräte etc.) wurde, über die beiden letzten Fortbildungstage verteilt, durchgeführt.
Abschließend wurde eine Szenario zum Aufbau einer strukturierten Patientenablage nach Vorgabe des Ärtzlicher Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) durchgespielt. Zum Einsatz kamen der Gerätewagen Sanitätsdienst (GW-San) des Ortsvereins und das verladene Schnelleinsatzzelt vom Modell Airshelter.der Firma Dönges.

Am letzten Fortbildungstag wurde die RDF 2018 mit intensiver Praxisarbeit abgeschlossen. Im Simulationstraining nach ABCDE Schema, mit Fallbeispielen aus dem gesamten Spektrum des Rettungsdienstes, mussten die Lehrgangsteilnehmer Einsätze strukturiert abarbeiten.