Ein Hygieneplan setzt sich aus einzelnen fachbezogenen Hygieneanleitungen zusammen, die sowohl zum Schutz der zu betreuenden Patienten bzw. der zu betreuenden Personen als auch zum Schutz des Personals schriftlich festzulegen und zu beachten sind.

Ziel ist die Verhinderung von Infektionen durch Mikroorganismen und schädigende Einflüsse durch erforderliche Reinigungs-, Desinfektions-, Sterilisations-, Ver- und Entsorgungsmaßnahmen. Entsprechend erforderliche Hygienemaßnahmen sind je Tätigkeitsbereich festzulegen.

Nachfolgend als Beispiel eine Inhaltsübersicht einzelner Hygieneanleitungen für einen tätigkeitsbezogenen Hygieneplan. In diesem ist zu regeln, wann welche Maßnahme wie und von wem durchzuführen ist.

A. Allgemeine Personalhygiene

  • Definition von und Umgang mit Dienst- und Schutzkleidung,
  • Durchführung der hygienischen Händedesinfektion, Händewaschen, Händepflege,
  • Tragen von Schutzhandschuhen,
  • allgemeiner Infektionsschutz, Sofortmaßnahme bei Verletzungen mit kontaminierten

B. Allgemeine Desinfektionsmaßnahmen

  • mit Angaben zur Anwendungskonzentration, Anwendungszweck, Einwirkzeit,
  • Auflistung der zur Verfügung stehenden Reinigungs- und Desinfektionsmittel
  • Umgang mit Flächen- und Instrumentendesinfektionsmitteln, Gebrauchsgegenstände,
  • Desinfektion und Sterilisation der Geräte, Instrumente und sonstiger
  • Desinfizierende Geschirr-, Wäsche- und Bettenaufbereitung,
  • Flächendesinfektion des Raumes einschließlich Mobiliar.

C. Spezielle Hygienemaßnahmen in verschiedenen Funktionsbereichen

  • bereichspezifische Dienst- und Schutzkleidung,
  • desinfizierende Instrumenten- und Geräteaufbereitung,
  • Isolierungs-, Schutz- und Desinfektionsmaßnahmen bei übertragbaren Krankheiten.

D. Hygienemaßnahmen bei Diagnostik, Pflege und Therapie

  • Tragen von Schutzkleidung,
  • hygienische und chirurgische Händedesinfektion,
  • Durchführung der Haut- und Schleimhautdesinfektion vor Injektionen, Punktionen,
  • Hygienemaßnahmen bei speziellen Tätigkeiten,

E. Ver- und Entsorgungsregelungen

  • Lebensmittel- bzw. Speisenversorgung,
  • Sterilgutversorgung und -lagerung,
  • Entsorgungsmaßnahmen,
  • Geschirr-, Instrumenten- und Wäscheversorgung einschließlich erforderlicher
  • spezielle und allgemeine Abfallentsorgung.

F. Mikrobiologische Diagnostik

  • Waschmaschinen, Sterilisationsgeräten, Desinfektionsanlagen),
  • Festlegung notwendiger mikrobiologischer Kontrollen (z. B. zur Prüfung von Entnahme, Verpackung und Transport von Probematerialien.